News

Roche präsentiert weitere Details zu IMpower 150 und erste zu Haven-4-Studie

07.12.2017 | 07:23

Basel (awp) - Der Pharmakonzern Roche hat weitere Details aus seiner Phase-III-Studie IMpower 150 vorgelegt. Wie der Konzern am Donnerstag mitteilt, hat die Kombinationstherapie aus Tecentriq, Avastin und Chemotherapie bei Patienten mit Lungenkrebs das Risiko, dass die Krankheit fortschreitet oder es zum Tode kommt, um 38% reduziert. Die Haven-4-Studie wiederum habe gezeigt, dass die Verabreichung von Hemlibra alle vier Wochen zu einer klinisch bedeutsamen Kontrolle der Blutungen bei Hämophilie-Patienten geführt habe.

Erst kürzlich hatte Roche mitgeteilt, dass die IMpower150-Studie ihre Ziele erreicht hatte. Aus den nun präsentierten Details geht zudem hervor, dass die Kombination aus dem Immun-Therapeutikum Tecentriq, Avastin und Chemotherapie zu einer stärkeren Verkleinerung des Tumors geführt habe als die Behandlung mit Avastin und Chemotherapie.

Zur Haven-4-Studie heisst es in der entsprechenden Mitteilung, dass es bei den behandelten Hämophilie-A-Patienten nach einer durchschnittlichen Behandlung mit Hemlibra nach 17 Wochen zu einer klinische bedeutsamen Kontrolle der Blutungen gekommen sei, womit sich das Mittel als Prophylaxe auch bei längeren Behandlungsintervallen als wirksam erwiesen habe.

hr/ys



Bitte warten...
Der Kursdaten-Push wurde aufgrund einer Zeitüberschreitung deaktiviert. Bitte klicken Sie auf "Seite aktualisieren", um fortzufahren.