News

Credit-Suisse-CEO: Bevorzuge Aktienrückkäufe gegenüber Dividendenausschüttungen

13.03.2018 | 20:57

Zürich (awp) - Tidjane Thiam, CEO der Grossbank Credit Suisse seit 2015, wähnt seine Bank nach einer grösseren Reorganisation und Rekapitalisierung auf Kurs. "Der Marktwert von Credit Suisse ist gestiegen und liegt höher als ich anfing", sagte Thiam am Dienstag in einem Interview mit der Zeitung "Finanz und Wirtschaft".

Angesprochen auf den 3. Jahresverlust in Folge sagte Thiam: "Wäre die US-Steuerreform am 1. Januar 2018 unterzeichnet worden hätten wir 2017 einen Gewinn gemacht, und wohl auch 2018". Überhaupt hätten die Verluste unter seiner Ägide primär mit der Vergangenheitsbewältigung zu tun. So habe man beispielsweise 2016 für mehrere Milliarden die Auseinandersetzung mit dem amerikanischen Justizdepartement beigelegt.

Für die Zukunft gelte es nun aber, dass die Credit Suisse "Quartal für Quartal liefern" müsse. Um die Aktionäre am Erfolg partizipieren zu lassen, möchte Thiam dabei lieber Aktienrückkäufe tätigen als Dividenden ausschütten. Aktienrückkäufe würden der Bank grössere Flexibilität geben und "einen Teil der Verwässerung reduzieren", die aufgrund der Kapitalerhöhungen entstanden sind.

Dividenden hingegen schränkten den Handlungsspielraum ein, weil sich viele Unternehmen damit schwertäten, sie zu reduzieren, wenn ein einmal angestrebtes Ausschüttungsniveau erreicht wurde, so der CEO weiter. Letztlich liege der Entscheid aber beim Verwaltungsrat, nicht bei ihm.

HAUPTSITZ BLEIBT IN DER SCHWEIZ

Ebenfalls gefragt wurde Thiam im Interview zur Hauptsitz-Frage. Für den Manager ist dabei laut eigener Aussage klar, dass die CS ihren Hauptsitz in Schweiz belassen wird. "Wir haben das Schweizer Geschäft gestärkt und eine Schweizer Universalbank gegründet. Das war eines meiner wichtigsten Ziele. Das bleibt auch so", so Thiam.

Schliesslich äusserte sich der Manager auch zur Frage der Spitzensaläre im Bankensektor. "Wir zahlen für Performance. Wer Leistung bringt, soll belohnt werden", so sein klares Statement. Dabei müsse sein Institut auch in der Lage sein, seine Top-Leute zu halten und nicht an die Konkurrenz zu verlieren.

kw



Bitte warten...
Der Kursdaten-Push wurde aufgrund einer Zeitüberschreitung deaktiviert. Bitte klicken Sie auf "Seite aktualisieren", um fortzufahren.