Morning Briefing - International

14.10.2020 | 07:37

FRANKFURT (awp international)

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - STABIL ERWARTET - Ungeachtet der weiter vorhandenen Unsicherheiten mit Blick auf die erneut rasche Coronavirus-Ausbreitung dürfte der Dax zur Wochenmitte stabil in den Tag starten. Der Broker IG taxierte den Leitindex zwei Stunden vor der Xetra-Eröffnung nahezu unverändert mit 13 019 Punkten. Damit hält sich der Dax über der runden Marke von 13 000 Punkten. Am Vortag war er angesichts der Corona-Sorgen und mangelnder Fortschritte in den Verhandlungen in den USA über ein neues Konjunkturprogramm um knapp ein Prozent gesunken. Auch in den USA hatten die Indizes ihrem jüngsten Lauf Tribut gezollt. Seit Anfang Oktober hat sich der Dax aber bislang gut geschlagen mit einem Zuwachs von derzeit gut zwei Prozent.

USA: - VERLUSTE - An der Wall Street haben es die Anleger nach den jüngsten Gewinnen am Dienstag etwas ruhiger angehen lassen. Der Dow Jones Industrial schloss 0,55 Prozent im Minus bei 28 679,81 Punkten. Für den marktbreiten S&P 500 ging es um 0,63 Prozent auf 3511,93 Punkte nach unten. Der vortags besonders starke technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 behauptete sich dagegen mit einem Minus von lediglich 0,04 Prozent auf 12 083,17 Zähler.

ASIEN: - VERLUSTE - Das Fehlen von Fortschritten bei neuen Konjunkturstimuli in den USA sowie die Unsicherheit vor der US-Präsidentschaftswahl hat die Börsen Asiens am Mittwoch mehrheitlich belastet. Der CSI 300 mit den 300 wichtigsten Aktien der chinesischen Festlandbörsen fiel zuletzt um rund ein halbes Prozent und für den Hang-Seng-Index in der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong ging es um knapp 0,1 Prozent nach unten. Der japanische Leitindex Nikkei 225 sank um fast ein halbes Prozent.

DAX	                13018,99		-0,91%
XDAX	            13002,28		-1,2%
EuroSTOXX 50	     3279,19		-0,57%
Stoxx50	             2963,48		-0,36%

DJIA	            28679,81		-0,55%
S&P 500	             3511,93		-0,63%
NASDAQ 100          12083,170       -0,04%

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN:

Bund-Future    175,09  -0,01%

DEVISEN:

Euro/USD       1,1743		-0,01%
USD/Yen        105,45		-0,01%
Euro/Yen       123,84		-0,04%

ROHÖL:

Brent  42,38 -0,07 USD
WTI    40,14 -0,06 USD

----------

PRESSESCHAU

----------

bis 6.50 Uhr:

- Bundeswirtschaftsministerium bereitet Verlängerung der Corona-Überbrückungshilfen bis zum 30. Juni 2021 vor, Funke Mediengruppe

- Sachsens CDU-Ministerpräsident Michael Kretschmer warnt vor "Hysterie" im Kampf gegen Corona, Spiegel

- NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) fordert vor dem Corona-Treffen zwischen Bund und Ländern klare Beschlüsse - Bürger hätten "das Recht auf klare, verbindliche Regeln, die jeder nachvollziehen kann", Tagesspiegel

- Städtetagspräsident und Leipziger Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD): Corona-Gipfel von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) mit den Ländern wichtigster "seit Monaten" - "Denn die nächsten Wochen werden darüber entscheiden, ob wir die Corona-Pandemie im Griff behalten", Passauer Neue Presse

- US-Pharmakonzern Johnson & Johnson hofft, unterbrochene Studie zu Covid-19-Impfstoffkandidat in wenigen Tagen fortzusetzen, Interview mit Finanzchef Joseph Wolk, WSJ

- Luftfahrtkoordinator der Bundesregierung, Thomas Jarzombek (CDU): Wollen signifikante Mittel aus dem Etattitel zur Förderung von Wasserstoff einsetzen, um die Forschung an Wasserstofftechnologien für die Luftfahrt voranzutreiben, HB

- Beratergremium: Bundesregierung braucht umfassende nationale Open-Data-Strategie, Papier des Hightech-Forums, das die Regierung berät, HB

- Indischer Mischkonzern Tata will mit Anbieter Big Basket im indischen Online-Lebensmittelhandel expandieren, Financial Times

- Koreanischer Telekomkonzern SK Telecom will Mobilitätssparte abspalten und US-Fahrdienstvermittler Uber für rund 100 Milliarden Won (75 Mio Euro) als Investor an Bord nehmen, Economic Daily

- Paramount-Filmstudio will Eddie-Murphy-Film "Coming 2 America" an Amazon verkaufen, Variety

bis 23.45 Uhr:

- L'Oreal will Vize Nicolas Hieronimus zum Nachfolger von Vorstandschef Jean-Paul Agon küren - Agon soll als Verwaltungsratschef an Bord bleiben, Le Figaro

- Kassenärzte-Chef Andreas Gassen kritisiert Beherbergungsverbot als "Unsinn", Bild

- Städte- und Gemeindebund fordert einheitliche Corona-Ampel, Funke

- Ökonomen richten Corona-Appell an die Politik, HB

bis 21.00 Uhr:

- Thyssenkrupp spricht mit Bundesregierung über temporäre Staatsbeteiligung, Wiwo

- Erbenstreit bei Tengelmann: Christian Haub legt Milliarden-Angebot vor, HB

- Vor dem Treffen der Ministerpräsidenten mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Mittwoch hat sich Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) gegen Beherbergungsverbote ausgesprochen, Bild

- Vor dem Corona-Gipfel bei Bundeskanzlerin Angela Merkel in Berlin hat sich der Ministerpräsident Schleswig-Holsteins, Daniel Günther (CDU), irritiert gezeigt, FAZ

- Medizinische Labore kritisieren Corona-Tests für Urlauber, Welt

- SPD-Politiker Florian Post für Winterferien "bis tief in den Januar", Bild

- Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat im Vorfeld des Treffens der Ministerpräsidenten mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) Gesprächsbedarf über die Kriterien zur Verhängung von Beherbergungsverboten angemeldet, Bild

- Laschet für weitere Kontaktbeschränkungen, Funke

- Ärztepräsident nennt Beherbergungsverbot ungeeignet zur Corona-Bekämpfung, Funke

- Böckler-Studie: Kurzarbeit wandelt sich in der Corona-Krise deutlich, Funke

- CSU verlangt mehr Parlamentsbeteiligung bei Corona-Massnahmen, Welt

- Verbraucherschutz-Chef Klaus Müller fordert: Regierung muss Verbraucher alsbald über geänderte Rechte nach Brexit aufklären, T-Online

- "Peter Altmaier könnte auch von den Grünen sein", Gespräch mit FDP-Generalsekretär Volker Wissing, HB

- Die Steuern schnell senken!, Gastbeitrag von Rainer Kirchdörfer, Vorstand der Stiftung Familienunternehmen, HB

- Im Bundeswirtschaftsministerium werden neue Hilfen für Unternehmen vorbereitet, die besonders hart von möglicherweise verschärften Corona-Auflagen betroffen sind, Funke

- Umfrage: Hotels in Deutschland spüren die Auswirkungen der Beherbergungsverbote für Menschen aus Corona-Risikogebieten bereits deutlich, Watson

/mis


Bitte warten...
Der Kursdaten-Push wurde aufgrund einer Zeitüberschreitung deaktiviert. Bitte klicken Sie auf "Seite aktualisieren", um fortzufahren.