Aktien Schweiz Vorbörse: Wenig verändert - grosser Eurex-Verfall könnte stützen

15.03.2019 | 08:45

Zürich (awp) - An der Schweizer Börse werden am Freitag wenig veränderte bis leicht höhere Kurse erwartet. Nach Ansicht von Händlern dürfte der grosse Eurex-Verfall die Kurse zunächst stützen. "Wie es dann in der kommenden Woche weitergeht, bleibt abzuwarten", sagte ein Händler. Am grossen Eurex-Verfall, dem Hexensabbat, laufen Options- und Futures-Kontrakte auf Indizes und Aktien aus. Dabei kommt es bei grossen Umsätzen zu heftigen Kursausschlägen.

Die Vorgaben aus den Ausland sind uneinheitlich. Während die Wall Street am Donnerstag wegen enttäuschender Konjunkturdaten am Vortag anfängliche Gewinne wieder abgegeben hat, ziehen die Notierungen in Asien mehrheitlich an. Nach wie vor ein Thema ist der Brexit. Nach dem Votum des britischen Parlaments für eine Verschiebung des EU-Austritts hofft Premierministerin Theresa May nun auf einen Erfolg für ihr Brexit-Abkommen im dritten Anlauf. Schon kommende Woche sollen die Abgeordneten in London erneut über den Deal abstimmen. "Das ist nach der gestrigen Abstimmung im britischen Unterhaus erneut eine gute Nachricht", kommentiert Thomas Gitzel von der VP Bank. "Das Spektakel findet seine Fortsetzung." Ein Austritt aus der EU sei äusserst schwierig, selbst für ein Land, das eigentlich aussteigen möchte. Ein weicher Brexit sei am Ende der einzig gangbare Weg, so Gitzel.

Der vorbörslich von der Bank Julius Bär berechnete Leitindex SMI steht um 08.15 Uhr 0,02 Prozent höher bei 9'484,19 Punkten.

18 der 20 SMI-Werte werden eine Spur höher indiziert. Swiss Life werden unverändert gestellt und UBS geben im vorbörslichen Handel um 0,9 Prozent nach.

Die UBS hat wegen nochmals erhöhter Rückstellungen für Rechtsfälle und regulatorische Angelegenheiten die Gewinnzahlen nach unten revidiert. Wie die Bank am Freitag mitteilte, sanken der Rein- bzw. der Vorsteuergewinn für das Gesamtjahr 2018 deshalb um 382 Millionen US-Dollar. Der Gewinn pro Aktie reduzierte sich derweil um 0,10 bzw. 0,09 US-Dollar. Zudem äusserte sich die Grossbank in ihrem Geschäftsbericht 2018 für die Geschäftsentwicklung im laufenden Jahr vorsichtig. Trotz der Erholung der Aktienmärkte seien die Kunden im bisherigen Verlauf des ersten Quartals vorsichtig, hiess es.

Am breiten Markt fallen die Aktien von U-blox mit einem Abschlag von 1,4 Prozent auf. Der Spezialchip-Hersteller hat im vergangenen Jahr einen Gewinnrückgang um ein Viertel auf 38,5 Millionen Franken verzeichnet. Ein Grund dafür seien die geringeren Bestellungen durch Kunden in Asien. U-Blox hat die Erwartungen der Finanzgemeinde leicht verfehlt.

pre/tt


Bitte warten...
Der Kursdaten-Push wurde aufgrund einer Zeitüberschreitung deaktiviert. Bitte klicken Sie auf "Seite aktualisieren", um fortzufahren.