Morning Briefing - International

14.05.2019 | 07:30

FRANKFURT (awp international)

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - LEICHTE ERHOLUNG - Nach dem sehr schwachen Wochenbeginn stehen die Vorzeichen für den deutschen Aktienmarkt am Dienstag auf Stabilisierung. Der Broker IG taxiert den deutschen Leitindex am Montag rund zwei Stunden vor Handelsbeginn um 0,18 Prozent höher auf 11 898 Punkte. "Nach den starken Verlusten gestern treten jetzt erste Schnäppchenjäger aufs Parkett", prognostiziert Analyst Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners. Nach der Eskalation im Handelskrieg mit China ruderte US-Präsident Donald Trump wieder etwas zurück.

USA: - KRÄFTIGE KURSVERLUSTE - Der eskalierende amerikanisch-chinesische Handelskonflikt hat die Anleger an den US-Aktienmärkten am Montag vergrault. Der Dow Jones Industrial schloss mit einem Minus von 2,38 Prozent bei 25 324,99 Punkten. Mit einem höheren Tagesverlust war der US-Leitindex zuletzt am 3. Januar 2019 aus dem Handel gegangen. Der breit gefasste S&P 500 fiel am Montag um 2,41 Prozent auf 2811,87 Zähler. Der technologielastige Nasdaq 100 sackte gar um 3,46 Prozent auf 7324,13 Punkte ab. Damit endete der Index mit dem höchsten Tagesminus seit Anfang Dezember.

ASIEN: - KURSVERLUSTE - Die Aktienmärkte in Asien haben am Dienstag etwas schwächer tendiert. Das bestimmende Thema bleibt der Handelskonflikt zwischen den USA und China. Nach der jüngsten Eskalation im Handelskrieg mit China ruderte US-Präsident Donald Trump wieder etwas zurück. Er hat nach eigenen Angaben noch nicht über eine weitere Verschärfung der Gangart entschieden. Chinas CSI 300 büsste 0,18 Prozent ein. Hongkongs Hang Seng sank nach dem Feiertag am Montag mit 1,58 Prozent deutlicher. In Japan gab der Nikkei 225 zuletzt 0,67 Prozent auf 21 049 Zähler ab.

DAX              	     11.876,65	-1,52%
XDAX            	     11.867,82	-2,62%
EuroSTOXX 50		      3.320,78	-1,20%
Stoxx50        		      3.053,86	-0,82%

DJIA             	     25.324,99	-2,38%
S&P 500        		      2.811,87	-2,41%
NASDAQ 100  		      7.324,13	-3,46%

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN:

Bund-Future		    166,36		-0,12%

DEVISEN:

Euro/USD       		1,1240		0,16%
USD/Yen             109,66		0,32%
Euro/Yen       		123,26		0,48%

ROHÖL:

Brent                          70,44         +0,21 USD
WTI                            61,22         +0,18 USD

----------

PRESSESCHAU

----------

bis 7.00 Uhr:

- Hapag-Lloyd nimmt Terminalpartnerschaften ins Visier, Interview mit dem Finanzvorstand Nicolas Bauer, BöZ, S. 11

- Industrie- und Handelskammertag (DIHK) warnt vor Lasten durch Azubi-Mindestlohn, Interview mit dem DIHK-Vize-Hauptgeschäftsführer Achim Derck, Neue Osnabrücker Zeitung (NOZ)

- Nur noch 46 Prozent der Beschäftigten arbeiten in tarifgebundenen Betrieben, Rheinische Post

- Die designierte Präsidentin des CDU-Wirtschaftsrates, Astrid Hamker, gegen Frauenquote, Rheinische Post

- Knut Giesler, Bezirksleiter der IG Metall in NRW, warnt vor Wahl der AfD, Rheinische Post

- PwC-Experte Michael Hauer zu Luxemburger Vorgaben für Emissionen von grünen Pfandbriefen: "Ansatz mit EU-weiter Bedeutung", BöZ, S. 17

- Immobilienunternehmen Consus stellt hohe Einsparungen in Aussicht, Interview mit Unternehmenschef Andreas Steyer, BöZ, S. 13

- Spezialchemiekonzern Nabaltec will mit Batteriematerialien vom Trend zum Elektroauto profitieren, Interview mit dem Unternehmenschef Johannes Heckmann, BöZ, S. 13

- Gründer des Software-Unternehmens Mensch und Maschine, Adi Drotleff, will noch ein paar Jahre Chef bleiben, Interview, BöZ, S. 13

- Ex-Chef der Fidor Bank, Matthias Kröner: "Fidor Bank war immer sehr knapp kapitalisiert", Interview, BöZ, S. 3

- Henrik Gebbing, Chef Fintechs Finoa: "Volumen kommt aus der Asset-Tokenisierung", BöZ, S. 4

- Immobilienunternehmen Coreo will Bestand stark ausbauen, Interview mit Unternehmenschef Marin Marinov, BöZ, S. 13

- Beteiligungsgesellschaft Mutares will die Zahl der "Add-on-Akquisitionen" erhöhen, Interview mit Vorstandschef Robin Laik, BöZ, S. 13

bis 23.45 Uhr:

- Bundesregierung nimmt Airlines bei Entschädigungszahlungen in die Pflicht, HB Online

bis 21.00 Uhr:

- Boeing 737 Max bleiben wohl bis weit in den August am Boden, WSJ

- Weg frei für Zetsche im TUI-Aufsichtsrat, FAZ, S. 24

- Netzwerkausrüster Huawei hat Bundesinnenministerium Vertrauenswürdigkeitserklärung angeboten, HB, S. 6

- Wirtschaftsforscher warnen im Handelsstreit vor hohen Kosten auch für deutsche Unternehmen, Zeitungen der Funke Mediengruppe

- Exportstarke Dax-Konzerne erhöhen ihre Investitionen in den Vereinigten

Staaten, HB, S. 1/4-5/7

- Wir brauchen eine Reform der europäischen Kapitalmärkte, Gastbeitrag von Erste-Group-Chef Andreas Treichl, HB, S. 10-11

- Deutschland schafft erstmals Forschungsziel, FAZ, S. 17

jha/


Bitte warten...
Der Kursdaten-Push wurde aufgrund einer Zeitüberschreitung deaktiviert. Bitte klicken Sie auf "Seite aktualisieren", um fortzufahren.