News

Devisen: Eurokurs steigt im US-Handel

15.11.2018 | 21:04

NEW YORK (awp international) - Der Eurokurs ist am Donnerstag im US-Handel gestiegen. Rund eine Stunde vor dem Börsenschluss an der Wall Street wurde die Gemeinschaftswährung mit 1,1348 US-Dollar gehandelt. Nach Rücktritten mehrerer britischer Regierungsmitglieder war der Kurs zuvor bis auf 1,1271 Dollar gesunken.

Auch zum Schweizer Franken hat der Euro zugelegt. Er kletterte über die Schwelle von 1,14 Franken und kostet nun 1,1416 Franken. Der US-Dollar bewegt sich derweil zur Schweizer Währung in einer relativ engen Bandbreite und notiert derzeit mit 1,0059 Franken in etwa in der Mitte davon.

Stark an Wert eingebüsst hat am Donnerstag das britische Pfund. Die Regierungskrise in Grossbritannien, ausgelöst von einer Reihe von Rücktritten aus dem Kabinett, liess das Pfund zum Franken im Verlauf des Tages von über 1,30 bis auf nunmehr 1,2869 Franken zurück fallen.

Der prominenteste Rücktritt kam von Brexit-Minister Dominic Raab. Er begründete seinen Rückzug mit dem jüngst ausgehandelten Vertragsentwurf zum Austritt Grossbritanniens aus der Europäischen Union. Er könne den Kompromiss nicht guten Gewissens mittragen, schrieb er.

Bankanalysten kommentierten die Rücktritte vor allem mit Blick auf die ohnehin fragliche Zustimmung des britischen Parlaments zum Brexit-Vertragsentwurf. Der politische Tumult erschwere eine Zustimmung des britischen Unterhauses, hiess es.

ck/he/mk


Bitte warten...
Der Kursdaten-Push wurde aufgrund einer Zeitüberschreitung deaktiviert. Bitte klicken Sie auf "Seite aktualisieren", um fortzufahren.