News

Devisen: Eurokurs steigt wieder über 1,10 US-Dollar

28.01.2020 | 21:12

NEW YORK (awp international) - Der Eurokurs hat sich am Dienstag im US-Handel etwas erholt und ist wieder über die Marke von 1,10 US-Dollar gestiegen. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1015 Dollar. Im europäischen Geschäft war der Euro unter 1,10 Dollar auf den tiefsten Stand seit Ende November gesunken.

Gegenüber dem Schweizer Franken stieg der Euro am Abend nochmals etwas an und kletterte über die Marke von 1,07 Franken. Aktuell geht die Gemeinschaftswährung bei 1,0722 Franken um. Der US-Dollar gab geringfügig ab auf zuletzt 0,9731 Franken.

Belastet wurde der Euro von überwiegend soliden US-Konjunkturdaten. Zum einen hellte sich die Verbraucherstimmung zu Jahresbeginn auf, was als gutes Omen für den wichtigen Binnenverbrauch gelten kann. Zum anderen zeigten Preisdaten vom Immobilienmarkt, dass der für das Wohlbefinden der Verbraucher und Hausbesitzer wichtige Markt weiter intakt ist. Für leichte Enttäuschung sorgten dagegen Zahlen zur Investitionstätigkeit der US-Unternehmen.

Generell hat sich die Lage an den Finanzmärkten etwas stabilisiert. Noch am Montag war es zu deutlichen Kursverlusten gekommen. Ursache war das von China ausgehende neue Coronavirus und die Frage nach den wirtschaftlichen Folgen seiner Ausbreitung. "Das Problem ist, dass die Investoren einen sehr begrenzten Überblick über die aktuelle Lage in China haben", fasste Marktbeobachter Neil Wilson vom Online-Handelshaus Markets.com die Situation zusammen.

edh/bgf/he/yr


Bitte warten...
Der Kursdaten-Push wurde aufgrund einer Zeitüberschreitung deaktiviert. Bitte klicken Sie auf "Seite aktualisieren", um fortzufahren.