News

LafargeHolcim-Aktien nach Bericht über Desinteresse an BASF-Bauchemie gesucht

10.10.2019 | 10:13

Zürich (awp) - Die Aktien von LafargeHolcim tendieren am Donnerstag deutlich fester. Damit trotzen sie dem leicht negativen Trend des Gesamtmarktes. Die Anleger reagieren mit Erleichterung auf Medienberichte, wonach der Zementkonzern nicht an einer Übernahme des Bauchemiebereichs des Chemieriesen BASF interessiert sein soll.

Die Aktie von LafargeHolcim steigt bis um 10.00 Uhr um 1,9 Prozent auf 46,50 Franken und setzt sich damit an die Spitze des Leitindex SMI, der um 0,2 Prozent nachgibt. Zeitweise steht die Aktie gar bei 46,71 Franken.

Gemäss einem Bericht von "Bloomberg" ist LafargeHolcim nicht mehr am Kauf des Bauchemiegeschäfts von BASF interessiert. LafargeHolcim habe sich wegen der von BASF angepeilten Bewertung gegen ein Gebot entschieden. Zuletzt wurde über eine Summe von rund 3 Milliarden Euro spekuliert.

"Die Anleger sind erleichtert, dass sich LafargeHolcim nicht auf ein teures Abenteuer einlässt, dessen Erfolg ungewiss war", sagt ein Händler. Die Aktie profitiere daher auch von Deckungskäufen, da manche Anleger auf fallende Kurse bei einer Übernahme gewettet hätten.

Auch Bernd Pomrehn von der Bank Vontobel begrüsst die Entscheidung, nicht mitzubieten: "Mit dieser Übernahme hätte LafargeHolcim zwar eine Wachstumsplattform für seine Sparte Solutions & Products gewonnen, aber es war wichtiger, finanziell diszipliniert zu bleiben." Er habe sich angesichts der hohen Bewertung und der niedrigen Margen des Bereichs nur schwer vorstellen können, wie das Unternehmen aus dieser Investition eine attraktive Rendite erzielen sollte.

pre/ys



Bitte warten...
Der Kursdaten-Push wurde aufgrund einer Zeitüberschreitung deaktiviert. Bitte klicken Sie auf "Seite aktualisieren", um fortzufahren.