News

Aktien New York Ausblick: Dow und Nasdaq erneut schwach erwartet - Fed im Fokus

24.01.2022 | 14:46

NEW YORK (awp international) - Die US-Börsen dürften am Montag an die vergangene rabenschwarze Woche anknüpfen und schwach starten. Die Anleger sind zunehmend nervöser, denn am Mittwoch steht die Pressekonferenz zur ersten US-Notenbanksitzung in diesem Jahr an. Sie dürfte zwar noch keine Änderungen der Leitzinsen bringen, dafür aber "für Klarheit sorgen, wann und in welchem Tempo die Fed im Kampf gegen die Inflation den Geldhahn zudrehen will", wie Kapitalmarktstratege Jürgen Molnar von RoboMarkets sagte.

Zudem stehen mit IBM zum Wochenstart, Microsoft am Dienstag, Intel und Tesla am Mittwoch und Apple am Donnerstag stark beachtete Technologiekonzerne mit ihren Quartalsberichten im Blick.

Der Broker IG taxierte den Dow Jones Industrial am Montag rund eine Dreiviertelstunde vor dem Handelsbeginn 0,6 Prozent tiefer auf 34 075 Punkte. In der vergangenen Woche hatte Wall-Street-Index 4,6 Prozent eingebüsst. Der technologielastige Nasdaq 100 wird 1,4 Prozent schwächer bei 14 233 Punkten erwartet, nachdem er ein Wochenminus von rund 7,5 Prozent verbucht hatte.

Unter den Einzelwerten dürfte die Aktie von Kohl's in den Blick rücken, denn wie die Nachrichtenagentur Bloomberg am Wochenende unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen berichtete, will eine Gruppe von Finanzinvestoren die Handelskette übernehmen. Das Kaufgebot belaufe sich auf rund 9 Milliarden US-Dollar, hiess es in dem Bericht. Kohl's habe eine Stellungnahme zu dem Angebot abgelehnt.

Netflix , nun auch von Jefferies abgestuft, büssten vor dem Handelsstart etwas mehr als 4 Prozent ein. Der Streaming-Dienst hatte am Freitag mit einer überraschend schwachen Prognose über die Zahl neuer Abonnenten für grosse Enttäuschung gesorgt. Die Aktie sackte daraufhin auf den tiefsten Stand seit April 2020 und war mit einem Tagesverlust von fast 22 Prozent der mit Abstand grösste Verlierer im Nasdaq-Auswahlindex gewesen.

Die Aktien von Peloton fielen vorbörslich um knapp vier Prozent. Vorausgegangen war ein Bericht über den Brief eines aktivistischen Aktionärs, der den Rücktritt des Unternehmenschefs und einen Verkauf des Fitness-Ausrüstungskonzerns fordere./ck/mis


Bitte warten...
Der Kursdaten-Push wurde aufgrund einer Zeitüberschreitung deaktiviert. Bitte klicken Sie auf "Seite aktualisieren", um fortzufahren.