News

Zürich Tourismus und Airbnb einigen sich auf Abführung von Übernachtungstaxe

16.05.2018 | 11:25

Zürich (awp) - Ein jahrelanger Streit ist nun auch im Kanton Zürich beigelegt: Die Online-Beherbergungsplattform Airbnb zieht für Buchungen ab August 2018 automatisiert von den Gästen die Übernachtungstaxe ein. Diese führt das Unternehmen dann an Zürich Tourismus ab. Eine entsprechende Vereinbarung hätten Zürich Tourismus und Airbnb getroffen, teilten der Verband und das Unternehmen am Mittwoch gemeinsam mit.

Zudem habe sich Airbnb ausserdem bereit erklärt, dem Verband Zürich Tourismus beizutreten. Entsprechende Vereinbarungen seien in der Vergangenheit bereits mit Baselland Tourismus und Zug Tourismus getroffen worden. Auch im Kanton Freiburg zieht Airbnb seit kurzem die Kurtaxe ein. Mit weiteren Kantonen sei man im Gespräch. Weltweit habe das Unternehmen mit über 400 Städten oder Regionen solche Vereinbarungen geschlossen, hiess es weiter.

Die Übernachtungstaxe oder City Tax beträgt in Zürich 2,50 Franken pro Person und Übernachtung. In gewöhnlichen Hotels wird diese auf der Hotelrechnung separat ausgewiesen. Sie wird von den Hotels eingezogen und an Zürich Tourismus weitergeleitet. Alle Mitglieder des Zürcher Hotelier-Vereins sind gemäss Statuten zur Erhebung der City Tax bei den Gästen verpflichtet.

Der Streit um die Kurtaxen in der Schweiz dauert bereits seit geraumer Zeit. Insbesondere die Hotels fordern gleich lange Spiesse für professionelle und private Wohnungs- und Zimmeranbieter.

kw/jb



Bitte warten...
Der Kursdaten-Push wurde aufgrund einer Zeitüberschreitung deaktiviert. Bitte klicken Sie auf "Seite aktualisieren", um fortzufahren.