News

Morning Briefing International

23.10.2019 | 07:31

FRANKFURT (awp international)

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - SCHWÄCHER - Neuerliche Brexit-Enttäuschung dürfte den Dax am Mittwoch zunächst belasten: Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex rund zwei Stunden vor dem Auftakt 0,66 Prozent tiefer auf 12 671 Punkte. Mit 12 814 Punkten war der Dax in der Vorwoche auf einen weiteren Höchststand seit August vergangenen Jahres geklettert. Tags zuvor kratzte er nochmals an der 12 800-Punkte-Marke.

USA: - SCHWÄCHER - Der US-Aktienmarkt ist am Dienstag mit Verlusten aus dem Handel gegangen. Die Unsicherheit über den Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union habe belastet, hiess es. Nach einer heftigen Abstimmungsniederlage im britischen Parlament hatte Premier Boris Johnson seine Gesetzgebung zum Brexit-Deal auf Eis gelegt. Der immer noch ungelöste Handelskonflikt zwischen den USA und China schwelt im Hintergrund zudem weiter. Die Fahrt aufnehmende Unternehmensberichtssaison wirkte sich so nur auf der Ebene von einzelnen Papieren aus. Der Dow Jones Industrial verlor 0,15 Prozent auf 26 788,10 Punkte.

ASIEN: - GEMISCHT - Asiens Aktienmärkte tendieren am Mittwochmorgen uneinheitlich. Japans Nikkei 225 liegt 0,1 Prozent höher. Hongkongs Hang Seng notiert 0,96 Prozent schwächer, Chinas CSI 300 verliert 0,37 Prozent.

DAX              		12.754,69		 0,05%
XDAX            		12.697,35		-0,46%
EuroSTOXX 50		     3.604,82		 0,13%
Stoxx50        		     3.243,46		 0,32%

DJIA             		26.788,10		-0,15%
S&P 500        		     2.995,99		-0,36%
NASDAQ 100  		     7.874,62		-0,83%

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN:

Bund-Future		171,80		0,21%

DEVISEN:

Euro/USD       		1,1122		-0,03%
USD/Yen             108,34		-0,14%
Euro/Yen       		120,49		-0,17%

ROHÖL:

Brent  59,42 -0,28 USD
WTI    54,07 -0,41 USD

----------

PRESSESCHAU

----------

bis 7.00 Uhr:

- Handelsverband lehnt Abmahnberechtigung für Gewerkschaften ab, HB

- Mittelstandsverband kündigt Verfassungsbeschwerde gegen Soli-Gesetz an, HB

- Fosun an Bankhaus Lampe interessiert, Welt

- Zahl der Krankheitstage von Arbeitnehmern in zehn Jahren um 70 Prozent gestiegen, Rheinische Post

- Alleinerziehende häufiger und härter von Arbeitslosigkeit betroffen, Neue Osnabrücker Zeitung (NOZ)

bis 23.45 Uhr:

- "Wir fokussieren uns stark auf Frühindikatoren", Gespräch mit Software-AG-Chef Sanjay Brahmawar, BöZ

- JPMorgans Umbau des Investment Banking und Treasury zur Corporate Bank vor genau zehn Jahren hat sich bewährt, Gespräch mit Bankmanagern Sjoerd Leenart und Christoph Butz, BöZ

bis 21.00 Uhr:

- Bundesbauminister Horst Seehofer (CSU) kritisiert den Mietendeckel-Beschluss des rot-rot-grünen Berliner Senats scharf: "Ein Mietendeckel kann die Probleme auf den Wohnungsmärkten nicht lösen", Interview, FAZ

- NRW gegen Mietendeckel nach Berliner Vorbild, Interview mit NRW-Bauministerin Ina Scharrenbach (CDU), Bild

- Audi will Produktion in Deutschland kürzen, FAZ

- Bundesrechnungshof übt scharfe Kritik an Haushaltspolitik der Bundesregierung, HB

- Experten werfen Telekom Datenschutzmängel bei smartem Lautsprecher vor, HB

- Bundesagrarministerin Julia Klöckner (CDU) hat Verständnis für Bauernproteste, Interview, Bild

- Causa Huawei: Unionspolitiker stellen sich gegen Kanzlerin Angela Merkel, HB

- Experten und Grüne unterstützen Huawei-Initiative der Union, HB

- Union sieht SPD-Vorstoss für Reform des Gemeinnützigkeitsrechts skeptisch, HB

- Bauernpräsident Joachim Rukwied rechnet mit wochenlangen Protesten, Interview, Welt

- Bundesregierung sagt hochrangiges Wirtschaftstreffen mit Türkei ab, HB

- Friedrich Merz (CDU) will Basis an Entscheidung über Kanzlerkandidatur beteiligen, Interview, FAZ

- Bundesregierung: 1,8 Prozent der arbeitenden Asylzuwanderer sind in der Pflegebranche tätig, Welt

- Umfrage: Mehrheit wünscht sich mehr Frauen in verantwortungsvollen Positionen in Politik und Wirtschaft, Welt

- CDU-Verkehrspolitiker wollen Flugticketsteuer nachbessern, FAZ

- "Amerikaner unterstützen höhere Steuern für Reiche", Gespräch mit Ökonom Gabriel Zucman, FAZ


Bitte warten...
Der Kursdaten-Push wurde aufgrund einer Zeitüberschreitung deaktiviert. Bitte klicken Sie auf "Seite aktualisieren", um fortzufahren.