News

Aktien Schweiz Vorbörse: Nach Fed-Entscheid schwächer erwartet

09.11.2018 | 08:43

Zürich (awp) - Am Schweizer Aktienmarkt zeichnet sich am Freitag eine Abschwächung ab. Nach dem erwartungsgemäss ausgefallenen Entscheid der US-Notenbank Fed und den ebenfalls nicht überraschenden Ausgang der Zwischenwahlen in den USA rücken die aktuellen Risiken wieder in den Vordergrund.

Eine dieser Risiken ist eine weitere Verschärfung des Handelsstreits zwischen den USA und China. Die versöhnlichen Töne vor den US-Wahlen von Präsident Trump könnte nur wahltaktisch begründet sein, ist eine Vermutung der Marktteilnehmer. Auch die Aussichten auf weitere Zinserhöhung und damit auf einen Bremseffekt in der US-Wirtschaft drücken auf die Stimmung. Die US-Notenbank liess zwar die Leitzinsen unverändert. Mit dem Verweis auf das hohe Wachstumstempo liess die Fed die Tür für eine vierte Zinserhöhung in diesem Jahr offen. Dies hat die asiatischen Börsen belastet. Sowohl der japanische Nikkei wie der chinesische Hang Seng notieren im Minus.

Der SMI verliert im vorbörslichen Handel von Julius Bär gegen 8.10 Uhr 0,34 Prozent auf 9'064,14 Punkte.

Den Index nach unten ziehen dabei vor allem Richemont und UBS. Die Titel des Luxusartikelkonzerns verlieren nach Bekanntgabe der Zahlen für das erste Halbjahr im vorbörslichen Handel 2,9 Prozent. Der Schmuck- und Uhrenkonzern Richemont hat in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2018/19 Umsatz und Gewinn zwar kräftig gesteigert. Doch der Betriebsgewinn ist tiefer ausgefallen. Die Marge ist unter Druck.

Ebenfalls mit einem vorbörslichen Abschlag von 1 Prozent verlieren UBS überdurchschnittlich. Der Grossbank drohen gleich in zwei Ländern Milliardenbussen. So hat die französische Staatsanwaltschaft im Prozess in Paris eine Busse von 3,7 Milliarden Euro gefordert. In der Nacht auf Freitag gab das US-Justizministerium bekannt, dass sie gegen die UBS einen Klage wegen angeblich fauler Hypothekengeschäfte vor der US-Immobilienkrise einreicht.

Einzige Werte vorbörslich im Plus sind Lafargeholcim (+0,5%) und Zurich (+0,3%). Die Zurich Titel waren bereits am Vortag nach Bekanntgabe von Zahlen im Plus.

lie/tp


Bitte warten...
Der Kursdaten-Push wurde aufgrund einer Zeitüberschreitung deaktiviert. Bitte klicken Sie auf "Seite aktualisieren", um fortzufahren.