News

Zurich-Aktien fallen erneut zurück - Verschiedene Belastungen

06.12.2018 | 11:00

Zürich (awp) - Für die Aktien der Zurich Insurance geht es am Donnerstagvormittag erneut überdurchschnittlich abwärts. Auch die übrigen Schweizer Versicherungsaktien können sich dem insgesamt schwachen Umfeld nicht entziehen.

Gegen 10.25 Uhr fallen die Papiere der Zurich um 1,7 Prozent auf 302,50 Franken zurück. Im komplett rot gefärbten Leitindex SMI gehören sie damit aber noch zum Mittelfeld. Auch für die übrigen Versicherer Swiss Re und Swiss Life geht es in ähnlichem Umfang abwärts, während der SMI aktuell 1,44 Prozent verliert.

Händler führen verschiedene Belastungsfaktoren an. So hatte die US-Bank JPMorgan am Morgen die Titel im Rahmen einer Branchenstudie zu europäischen Versicherern auf "Neutral" von "Overweight" abgestuft und das Kursziel auf 359 von 367 Franken gekappt. Während der zuständige Analyst die erwartete Dividendenrendite von 6 Prozent zwar als eine gute vorübergehende Unterstützung erachtet, geht er mit Blick auf die Zielsetzung für 2019 davon aus, dass Zurich weniger stark als angenommen abschneiden wird.

Auch das Interview von Zurich-Chef Mario Greco mit dem "Handelsblatt" sorgt laut Händlern nicht für Freudentaumel bei den Investoren. Ganz im Gegenteil. So sagt der Manager der Versicherungsbranche einen gewaltigen Veränderungsprozess voraus. "Es ist der perfekte Sturm, der da auf uns zukommt." Wer sich als Versicherer jetzt nicht wandle, der werde bald schon um seine Existenz kämpfen müssen, prophezeit er.

Zu guter Letzt sorgt die Lage an den Anleihemärkten für Zurückhaltung. So sind die niedrigen Zinsen bei länger laufenden Anleihen am US-Bondmarkt seit Wochenbeginn ein deutlicher Belastungsfaktor für die Finanzmärkte.

hr/tt


Bitte warten...
Der Kursdaten-Push wurde aufgrund einer Zeitüberschreitung deaktiviert. Bitte klicken Sie auf "Seite aktualisieren", um fortzufahren.