LafargeHolcim investiert 160 Millionen in Senkung von CO2-Ausstoss

18.09.2019 | 07:18

Zürich (awp) - LafargeHolcim will seine jährlichen CO2-Emissionen in Europa senken. Dafür investiert der Zementkonzern 160 Millionen Franken in verbesserte Anlagen und Technologien, um verstärkt emissionsarme Brennstoffe und recycelte Materialien in seinen Prozessen und Produkten zu nutzen.

Zudem werde LafargeHolcim weitere Mittel für die Einführung von CO2-effizienten Materialien und Services bereitstellen, teilte der Konzern am Mittwoch mit. Beispielsweise wurden bereits in Frankreich, Polen und Rumänien emissionsarme Produkte zur Bodenstabilisierung entwickelt.

Insgesamt soll so der jährliche CO2-Ausstoss in Europa bis 2022 um weitere 15 Prozent auf vergleichbarer Basis sinken, was 3 Millionen Tonnen entspricht. Über die kommenden drei Jahre will LafargeHolcim laut den Angaben an über 80 Projekten in 19 europäischen Ländern arbeiten.

tt/uh


Bitte warten...
Der Kursdaten-Push wurde aufgrund einer Zeitüberschreitung deaktiviert. Bitte klicken Sie auf "Seite aktualisieren", um fortzufahren.