Morning Briefing - International

18.03.2020 | 07:34

FRANKFURT (awp international)

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - DEUTLICHE KURSVERLUSTE - Der deutsche Aktienmarkt dürfte am Mittwoch nach der leichten Erholung am Vortag deutlich tiefer starten. Der Broker IG taxierte den Dax knapp zwei Stunden vor dem Xetra-Handelsstart auf 8429 Punkte und damit 5,71 Prozent unter dem Schlussstand vom Dienstag. Den Anlegern dürfte am Mittwoch erneut ein Handelstag mit grossen Schwankungen ins Haus stehen, da die Unsicherheit über die Folgen der durch den neuartigen Coronavirus ausgelösten Krise immer noch extrem hoch ist.

USA: - DEUTLICHE KURSGEWINNE - Nach dem Börsenabsturz zum Wochenstart haben sich die US-Aktienmärkte am Dienstag etwas erholt präsentiert. Der Dow Jones Industrial eroberte die Marke von 21 000 Punkten zurück und schloss mit einem Gewinn von 5,19 Prozent bei 21 237,31 Zählern. Im frühen Handel hatte der Leitindex zunächst unter Druck gestanden und war erstmals seit mehr als drei Jahren unter die Marke von 20 000 Punkten gefallen. Am Vortag hatte der Dow mit einem Minus von knapp 13 Prozent den grössten Tagesverlust seit 1987 verzeichnet.

ASIEN: - ÜBERWIEGEND KURSVERLUSTE - Die asiatischen Aktienmärkten haben am Mittwoch nach der Beruhigung am Vortag wieder nachgegeben. In Japan büsste der Leitindex Nikkei-225 1,7 Prozent ein. Verluste gab es auch in China und Hongkong. Der CSI mit den 300 wichtigsten Aktien der chinesischen Festlandbörsen sank zuletzt vergleichsweise moderat um 0,46 Prozent. In Hong Kong waren die Abschläge zuletzt beim Hang Seng mit rund zwei Prozent deutlich höher. Rund um den Globus stemmen sich Regierungen gegen die Folgen der Coronakrise.

DAX              	2,25%	8.939,10
XDAX            	3,86%	8.878,60
EuroSTOXX 50	    3,27%	2.530,50
Stoxx50        	    3,52%	2.491,59

DJIA             	5,20%	21.237,38
S&P 500        	    6,00%	2.529,19
NASDAQ 100  	    6,46%	7.473,95

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN:

Bund-Future	       0,04%	   171,10

DEVISEN:

Euro/USD       	 0,40%	    1,1042
USD/Yen         -0,62%	    107,01
Euro/Yen       	-0,19%	    118,20

ROHÖL:

Brent                 -0,08 USD    28,65
WTI                   -0,38 USD    26,57

----------

PRESSESCHAU

----------

bis 7.00 Uhr:

- CureVac-Miteigentümer Dietmar Hopp macht Hoffnung auf Corona-Impfstoff im Herbst, Bild

- Bundesforschungsministerin Anja Karliczek (CDU): Entwicklung von Impfstoff braucht Zeit, Passauer Neue Presse

- Wirtschaftsstaatssekretär Marco Wanderwitz beklagt Unvernunft von Bürgern in der Coronakrise, Rheinische Post

- Ostbeauftragter der Bundesregierung, Marco Wanderwitz: Wir müssen über Sondersubventionen für Wirtschaft in neuen Ländern nachdenken, Rheinische Post

- Ifo-Chef Clemens Fuest fordert direkte Staatshilfen für Unternehmen, Rheinische Post

- Weltärztepräsident Frank Ulrich Montgomery gegen Ausgehverbote, Rheinische Post

- Präsident der Deutschen Krankenhausgesellschaft, Gerald Gass, Krankenhäuser fordern schnelle Zulassung ausländischer Pflegekräfte, Welt

- Flughafen Köln/Bonn bleibt uneingeschränkt geöffnet, Interview mit dem Chef des Flughafens, Johan Vanneste, Kölner Stadt-Anzeiger

- Chef der CDU/CSU-Mittelstandsunion, Carsten Linnemann: In Corona-Krise geht es auch um Erhalt der Sozialen Marktwirtschaft, Rheinische Post

- Hauptgeschäftsführer des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga) in Niedersachsen, Rainer Balke, rät zu Kurzarbeit statt Entlassungen, Neue Osnabrücker Zeitung

- Der Bundesvorsitzende der Justiz-Gewerkschaft, Emanuel Schmidt, fordert zweiwöchige Schliessung der Gerichte, Zeitungen der Funke Mediengruppe

bis 23.45 Uhr:

- "Das wichtigste Element ist die Geschwindigkeit", Gespräch mit NRW-Bank-Chef Eckhard Forst, BöZ

- EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat eingeräumt, dass das Corona-Virus auch von der Politik unterschätzt worden ist, Bild

bis 21.00 Uhr:

- Mitarbeiter bei Mahle mit Corona-Virus infiziert - regionale Störungen in europäischen Geschäftsprozessen, Automobilwoche

- Die Coronakrise wird nach Ansicht von Gabriel Felbermayr, Präsident des Kieler Instituts für Weltwirtschaft, die deutsche Wirtschaft in eine schwere Rezession stürzen, Gespräch, HB

- Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat höhere Steuern zur Abmilderung der Corona-Folgen ausgeschlossen/warnt vor "unkontrollierter Rezession" in den USA, Funke

- Der Präsident der Deutschen Krankenhausgesellschaft, Gerald Gass, fordert angesichts der Corona-Krise eine schnelle Zulassung von ausländischen Pflegekräften, die sich bereits in Deutschland befinden, Gespräch, Welt

- Bankenkreise: KfW-Notkredite können ab Montag beantragt werden, Bild

- Wirtschaftshistoriker Albrecht Ritschl: "Einbruch des BIP um 20 Prozent ist nicht ausgeschlossen", FAZ

- Chef der Deutschen Krankenhausgesellschaft Gerald Gass: "Wir sind besser vorbereitet als Italien", HB

- Präsident des Lehrerverbands Heinz-Peter Meidinger: "Online-Prüfungen halte ich für nicht durchführbar", HB

- DWS-Fondsmanager Klaus Kaldemorgen: "Schock wird begrenzt sein auf mehrere Quartale", HB

- CSU-Staatsministerin Dorothee Bär: "Die Welt wird nach der Krise eine andere sein", FAZ

/jha/


Bitte warten...
Der Kursdaten-Push wurde aufgrund einer Zeitüberschreitung deaktiviert. Bitte klicken Sie auf "Seite aktualisieren", um fortzufahren.