Morning Briefing - International

16.10.2020 | 07:53

FRANKFURT (awp international)

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - LEICHTE ERHOLUNG - Am deutschen Aktienmarkt scheinen sich am Freitag die Wogen nach dem Vortages-Kursrutsch infolge stark steigender Coronazahlen erst einmal zu glätten. Langfristig orientierte Investoren nutzten bereits die tieferen Kurse wieder zum Einstieg, hiess es aus dem Handel. So taxierte der Broker IG den Dax gut zwei Stunden vor dem Xetra-Start 0,40 Prozent höher mit 12 755 Punkten. Weiterhin prägen Unsicherheitsfaktoren wie die US-Präsidentschaftswahl, der Stillstand der Verhandlungen über ein neues US-Konjunkturprogramm sowie in Europa die Brexit-Hängepartie und natürlich das grassierende Coronavirus das Geschehen.

USA: - KURSVERLUSTE EINGEDÄMMT - Die US-Börsen haben am Donnerstag ihre anfangs klaren Verluste im Handelsverlauf sichtbar eingedämmt. Der Leitindex Dow Jones Industrial schloss lediglich 0,07 Prozent tiefer bei 28 494,20 Punkten. Der marktbreite S&P 500 verlor letztlich 0,15 Prozent auf 3483,34 Zähler. Dagegen stand beim technologielastigen Nasdaq 100 zur Schlussglocke noch ein deutlicheres Minus von 0,72 Prozent auf 11 898,57 Punkte zu Buche.

ASIEN: - KEINE EINHEITLICHE RICHTUNG - Die Börsen Asiens haben am Freitag keine einheitliche Richtung eingeschlagen. Der japanische Leitindex Nikkei 225 sank zuletzt um 0,39 Prozent. Der CSI 300 mit den 300 wichtigsten Aktien der chinesischen Festlandbörsen büsste 0,25 Prozent ein, während es für den Hang-Seng-Index in der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong um 0,88 Prozent nach oben ging. Insbesondere die nach wie vor hohen Corona-Infektionszahlen lasten weiterhin auf den Märkten.

DAX                12703,75	    -2,49%
XDAX               12757,48	    -1,58%
EuroSTOXX 50		3192,69	    -2,46%
Stoxx50        		2879,40		-2,36%

DJIA               28494,20      -0,07%
S&P 500        		3483,34		 -0,15%
NASDAQ 100  	   11898,57	     -0,72%

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN:

Bund-Future                175,85           +0,02%

DEVISEN:

Euro/USD       		   1,1703	   -0,04%
USD/Yen             105,2180	   -0,21%
Euro/Yen       		123,1365	   -0,25%

ROHÖL:

Brent                          42,73             -0,43 USD
WTI                            40,57             -0,39 USD

----------

PRESSESCHAU

----------

bis 05.01 Uhr: - Top-Ökonomen warnen vor zweitem Lockdown, HB 
   - Liberty Steel will Stahlsparte von Thyssenkrupp ganz, Spiegel 

bis 21.00 Uhr: - Slack-Chef Steward Butterfield: Kein Nutzer kehrt zur 
     Konkurrenz zurück, FAZ 

jha/


Bitte warten...
Der Kursdaten-Push wurde aufgrund einer Zeitüberschreitung deaktiviert. Bitte klicken Sie auf "Seite aktualisieren", um fortzufahren.