Reuters: Novartis verklagt Amgen wegen Migränemittel Aimovig

04.04.2019 | 20:41

Basel/New York (awp) - Novartis hat am Donnerstag offenbar das US-Biotechunternehmen Amgen verklagt. Der Schweizer Pharmahersteller wirft seinem Konkurrenten vor, sich von Vereinbarungen zur gemeinsamen Entwicklung und Vermarktung des Medikaments Aimovig (gegen Migräne) zurückzuziehen und die Gewinne für sich zu behalten, wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet.

In einer vor dem Bundesgericht von Manhattan eingereichten Beschwerde behauptet Novartis demnach, dass sie seit August 2015, dem Beginn der diesbezüglichen Zusammenarbeit mit Amgen, mehrere hundert Millionen Dollar für Aimovig ausgegeben habe. Die Klage ziele nun darauf ab, die Kooperationsvereinbarungen durchzusetzen und eine Kündigung der Vereinbarung durch Amgen Anfang April für nichtig zu erklären.

Amgen wirft Novartis offenbar vor, die Vereinbarungen verletzt zu haben, da eine Tochtergesellschaft mit einem anderen Unternehmen an einem möglichen Aimovig-Rivalen gearbeit habe.

Aimovig hat im vergangenen Jahr die behördlichen Zulassungen u.a. der USA und der Europäischen Union erhalten.

uh/


Bitte warten...
Der Kursdaten-Push wurde aufgrund einer Zeitüberschreitung deaktiviert. Bitte klicken Sie auf "Seite aktualisieren", um fortzufahren.