Morning Briefing - International

06.05.2019 | 07:31

FRANKFURT (awp international)

----------

AKTIEN

---------

DEUTSCHLAND: - SCHWACH - Die Eskalation im Handelsstreit zwischen China und den USA dürfte dem Dax zu Wochenbeginn den bereits länger erwarteten deutlichen Rückschlag bringen. Nach der jüngsten Rally von mehr als viereinhalb Prozent in nur einem Monat taxierte der Broker IG den deutschen Leitindex am Montagmorgen rund zwei Stunden vor Handelsbeginn fast anderthalb Prozent tiefer auf 12 235 Punkte. Am Freitag hatte er mit 12 435 Punkten noch einen weiteren Höchststand seit September erreicht. Nun fuhr Donald Trump den Börsenbullen in die Parade: Unmittelbar vor einer neuen Runde in den seit Monaten laufenden Handelsgesprächen hatte er am Wochenende eine überraschende Ankündigung gemacht. Die bereits geltenden Sonderzölle auf Wareneinfuhren aus China im Wert von 200 Milliarden Dollar würden schon von diesem Freitag an von bisher zehn auf 25 Prozent erhöht. Chinas Börsen knickten daraufhin am Morgen deutlich ein.

USA: - FEST - Der Boom auf dem US-Arbeitsmarkt hat den US-Börsen am Freitag zu Gewinnen verholfen. Enttäuschende Stimmungsdaten aus dem Dienstleistungssektor drückten nur kurzzeitig etwas auf die Laune der Anleger. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial kletterte um 0,75 Prozent nach oben auf 26 504,95 Punkte und konnte sich damit im Wochenverlauf letztlich fast stabil halten. Das Minus beträgt gerade einmal 0,1 Prozent. Der S&P 500 gewann am Freitag 0,96 Prozent auf 2945,64 Zähler. Der Nasdaq 100 rückte um 1,58 Prozent auf 7845,73 Punkte vor.

ASIEN: - SEHR SCHWACH - Die neue Eskalation im Handelsstreit zwischen China und den USA hat die Börsen Chinas zum Wochenstart stark nach unten gezogen. Nachdem sich beide Seiten zuletzt recht optimistisch hinsichtlich einer baldigen Einigung gezeigt hatten, schockte die jüngste Entwicklung die Investoren umso mehr. So hatte US-Präsident Donald Trump wegen angeblich schleppender Verhandlungen eine Erhöhung von Zöllen angekündigt. Die Führung in Peking erwägt nun laut Medienberichten eine Absage der für diese Woche geplanten Handelsgespräche. In China knickte der CSI 300 mit den 300 wichtigsten Werten an den chinesischen Festlandbörsen um knapp fünfeinhalb Prozent ein. Der Hang Seng in Hongkong fiel um mehr als drei Prozent. Beide waren in den letzten Monaten aber auch deutlich gestiegen, so dass viele Marktbeobachter einen Rückschlag für längst überfällig hielten.

DAX              12 412,75   +0,55%
XDAX             12 448,87   +0,98%
EuroSTOXX 50       3502,48   +0,39%
Stoxx50            3193,62   +0,49%

DJIA             26 504,95   +0,75%
S&P 500            2945,64   +0,96%
NASDAQ 100        7845,729   +1,58%

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN:

Bund-Future    165,66  +0,27%

DEVISEN:

Euro/USD   1,11930 -0,08%
USD/Yen    110,697 -0,36%
Euro/Yen   123,902 -0,45%

ROHÖL:

Brent  69,31 -1,54 USD
WTI    60,50 -1,44 USD

----------

PRESSESCHAU

----------

TOP-THEMA:

- Nach der Ankündigung neuer US-Sonderzölle auf chinesische Importe erwägt China eine Absage der für diese Woche in Washington geplanten Handelsgespräche, WSJ (Meldung lief um 5.04 Uhr)

bis 7.00 Uhr:

- Der Handelsverband Deutschland (HDE) warnt in Brandbrief an Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) vor Scheitern der Regierungspläne zum Abmahnmissbrauch, HB

- Trumps Zoll-Eskalation schadet der US-Wirtschaft, Interview mit Gabriel Felbermayr, Präsident des Instituts für Wirtschaft (IfW), Welt

- Bau-Staatssekretärin Anne-Katrin Bohle (parteilos) will Wohnungsbau anders fördern wie bisher, hält dagegen aber nichts von Enteignung, Interview, Welt, S. 10

- Der frühere EU-Kommissionspräsident Romano Prodi fordert, Europa müsse gegenüber den grossen Staaten der Welt zusammenstehen, Interview, Welt, S. 8

- Union und FDP werfen dem SPD-geführten Bundesjustizministerium vor, einen Gesetzentwurf gegen missbräuchliche Abmahnungen zu blockieren, HB

- EU-Kommission will kartellrechtliche Untersuchung gegen Apple wegen Beschwerde des Musikstreaming-Marktführers Spotify starten, FT, S. 1

bis 20.30 Uhr:

- Sanierer Hans-Joachim Ziems will Geschäft von Antennenhersteller Kathrein verkaufen, HB, S. 16-17

- Familienunternehmen gehen auf Konfrontationskurs zu Altmaiers Industriepolitik, HB, S. 1/4

- Grüne gegen Jens Spahns (CDU) Pläne für Masern-Impfpflicht, Tagesspiegel

- Nur wenige Neubauten durch Baukindergeld, Bild

- Enkel von Robert Bosch fordert Industrie zu mehr Klimaschutz auf, FAZ, S. 22

- Streit um CO2-Steuer: Brinkhaus warnt vor "Denkverboten", Funke

- Wirtschaftsexperten kritisieren die Entscheidung von US-Präsident Donald Trump, in der handelspolitischen Auseinandersetzung mit China die Einfuhrzölle auf breiter Front zu erhöhen, scharf, Welt

- Eine Cloud für Europa, Gastbeitrag von Telekom-Chef Timotheus Höttges, HB, S. 7

- "Sozialismus Teil der SPD-Vision"/Berlins Regierender Bürgermeister lobt Juso-Chefs Kevin Kühnert, Bild

- DIHK fordert bessere Förderung für Lehrlings-Auslandspraktika, FAZ, S. 17

- "Deutschland hat weniger Spielraum", Gespräch mit US-Ökonom Daron Acemoglu über das deutsche Wirtschaftsmodell, die Gefahren der Automatisierung, die Macht des Silicon Valley und China, FAZ, S. 18


Bitte warten...
Der Kursdaten-Push wurde aufgrund einer Zeitüberschreitung deaktiviert. Bitte klicken Sie auf "Seite aktualisieren", um fortzufahren.