News

Nationalratskommission für Schweizer Beiträge an den IWF

30.06.2020 | 17:39

Bern (awp/sda) - Die Aussenpolitische Kommission des Nationalrats (APK) will dem Internationalen Währungsfonds (IWF) Beiträge sprechen für die Hilfe an ärmere Länder und für die Bewältigung der Corona-Pandemie. Sie unterstützt eine entsprechende Vorlage des Bundesrats.

Der Entscheid fiel mit 19 zu 6 Stimmen, wie die Parlamentsdienste am Dienstag mitteilten. Konkret geht es um eine Garantieverpflichtung gegenüber der Schweizerischen Nationalbank für ein Darlehen an den Treuhandfonds für Armutsbekämpfung und Wachstum des IWF im Umfang von mehreren Milliarden Franken.

Für die Mehrheit seien die Beiträge an den IWF wichtig für die Stabilität des internationalen Finanzsystems, heisst es in der Mitteilung. Gerade für eine offene Volkswirtschaft wie die Schweiz sei die Hilfe für ärmere Länder von grosser Bedeutung. Die SVP beantragt, nicht auf die Vorlage einzutreten.


Bitte warten...
Der Kursdaten-Push wurde aufgrund einer Zeitüberschreitung deaktiviert. Bitte klicken Sie auf "Seite aktualisieren", um fortzufahren.