News

Ägyptische Orascom DH-Tochter verkauft 2020 weniger Immobilien

23.02.2021 | 08:01

Altdorf/Kairo (awp) - Die ägyptische Tochtergesellschaft von Orascom DH hat im Geschäftsjahr 2020 weniger Immobilien verkauft. Auch das Hotelgeschäft war von den anhaltenden Massnahmen zu Eindämmung des Coronavirus stark betroffen.

Die Nettoverkäufe der Immobiliensparte gingen 2020 um 10,7 Prozent auf 6,18 Milliarden ägyptische Pfund oder umgerechnet 353 Millionen Franken zurück, wie ODE am Dienstag mitteilt. Während die Verkäufe an den Destinationen El Gouna und Makadi um 10,6 Prozent bzw. 12,6 Prozent anzogen, ging der Absatz insbesondere beim Grossprojekt O West deutlich zurück. Allerdings habe sich im vierten Quartal eine starke Belebung gezeigt und die Verkäufe seien insgesamt um einen Drittel höher ausgefallen als 2019.

Stärker von der Coronakrise betroffen war im vergangenen Jahr das Hotelgeschäft. So ging die Belegungsrate der Hotels in der grössten Destination El Gouna auf 27 Prozent von 82 Prozent im Vorjahr zurück. Noch tiefer waren die Belegungsraten in den anderen Destinationen.

Seit Juni 2020 könnten die Hotels auf Anordnung der Regierung lediglich mit einer Kapazität von 50 Prozent betrieben werden, wie die Gesellschaft des ägyptischen Investors Samih Sawiris schreibt. Derzeit liege der Fokus auf den Kosteneinsparung. Für die Zeit nach der Pandemie werde aber mit einer raschen Erholung des internationalen Tourismus gerechnet und die Hotels bereiteten derzeit spezielle Pakete und Angebote vor.

Die vollständigen Zahlen für 2020 wird ODE Mitte März publizieren. Ende März wird dann die Muttergesellschaft ODH ihre Zahlen für das Geschäftsjahr 2020 offen legen.

an/rw


Bitte warten...
Der Kursdaten-Push wurde aufgrund einer Zeitüberschreitung deaktiviert. Bitte klicken Sie auf "Seite aktualisieren", um fortzufahren.